Im Märzen der Infoanlässe

Ich habe das Bloggen diese Woche völllig vergessen. Manchmal ist das Leben eben sehr analog. Zum Beispiel hatten wir am letzten Montag die Buchhändlerinnen und Buchhändler eingeladen, die ausbilden. Und es sind fast fünfzig Leute gekommen! Darunter viele Ehemalige, die inzwischen Berufsbildnerinnen oder Filialleiterinnen sind, viele auch schwanger oder mit kleinen Kindern und noch immer am Buchhandeln. Trotz Unwägbarkeiten optimistisch, ohne grosses Tamtam um Zukunftsprognosen und mit Freude am Beruf. Einfach wunderbar.

Nächsten Mittwoch lerne ich die Ausbilderinnen und Ausbilder der ersten Klasse der neuen Grundbildung Kundendialog kennen. Auch hier: Alle betreffenden Firmen haben sich zum Anlass angemeldet und darüber hinaus noch zwei weitere Grossfirmen, die sich für diese Lehre interessieren. Das ist schön, aber auch mit Erfolgsdruck verbunden. Die Branche der Contact Center ist immer noch sehr neu für mich. Ich habe die Ziele, die ich mir (und teilweise der ganzen Abteilung) gesteckt habe, erst knapp in Sichtweite. Aber das ist das Gute an der Erfahrung und am Alter: Man lernt das Mögliche zu schätzen. Bis Mittwoch kann ich noch einige wenige Vorbereitungen treffen und dann: Que sera, sera.

Am 28. Mai besucht unser Erziehungsdirektor und amtierende Regierungspräsident die Abteilung Kundendialog. Bis dahin bleibt mir also noch einmal eine gute Woche Zeit.

Einen Kommentar schreiben