Archiv der Kategorie 'Lernvoraussetzungen'

Stellvertretung in Deutsch: Aufsatz

Friday, den 21. October 2011

Heute hatte ich wieder einmal Stellvertretung in einer sehr netten Klasse einer ebensolchen Kollegin. Es ging um einen Aufsatz à mind. 200 Wörter, in dem die Ich-Form und das Präteritum geübt werden sollten. Die Lernenden bekamen mögliche Anfänge und hatten die Aufgabe, die Geschichte fertig zu schreiben, Sie kennen das sicher und haben es selbst […]

Die ersten Schuljahre

Monday, den 13. June 2011

Als ich gestern - als Abwechslung zwischen Korrekturen - in meinem persönlichen Archiv stöberte, stiess ich auf zehnjährige Notizen zum Schulanfang. Das Kind und viele andere uns bekannte Kinder standen damals kurz vor der Einschulung. Ich war ein paar Jahre ehrenamtlich in der Aufgabenhilfe tätig und rechnete nicht mit bedeutsamen Inhalten. Doch selbst meine geringen […]

Workshops, workshops 2

Monday, den 24. January 2011

Ich wollte noch etwas über den Sinn von Workshops schreiben (der Unsinn ergibt sich ja von allein). Worksohps sind sinnvoll, wenn es um neue Projekte geht. Dann, wenn mehrere gleichzeitig eine neue Rolle erfüllen müssen, was in unserem Schulbetrieb häufig der Fall ist. Im Gegensatz zu anderen Schulen haben wir es jährlich mit neuen Lektionentafeln […]

A propos Lehrermangel

Sunday, den 27. June 2010

Die NZZ am Sonntag titelt heute “Hektische Aktionen gegen den Lehrermangel” und schreibt im Innern des Blattes über die Gegenoffensive der Kantone.
Der Kommentar “Ein bisschen Tempo bitte!” (NZZ am Sonntag, 27.6.2010, S. 17) ist eine ganz nette Abwechslung zum sonst üblichen Ton in der Presse i.S. Lehrer:
Man schluckt leer, wenn man die Zahl aus der […]

Immer schön aktiv

Sunday, den 16. May 2010

Je länger man einen schlechten Film schaut, umso eher schaut man ihn bis zum Schluss. Je länger man auf einen Bus wartet, desto unwahrscheinlicher ruft man ein Taxi, weil der Bus zwischenzeitlich ja doch eintreffen könnte.
***
Der Zeitgeist der letzten zwanzig, dreissig Jahre hielt Veränderung a priori für gut und den Status quo für langweilig. Wer […]