Benjamin S. Bloom

Die Taxonomiestufen (oder K-Stufen) hat ein gewisser Benjamin Samuel Bloom entwickelt. Das ist schon länger her, als ich zuerst aufgrund Blooms lieferbaren Publikationen angenommen habe. Das Interessante ist, dass Bloom bei seinen Befragungen herausfand, dass ausgerechnet die universitäre Art Wissen zu vermitteln, nur die Basisstufe ansprach. Und so kam vor fünfzig Jahren der Stein ins rollen, der nun möglichst vielen Lehrpersonen im Kanton in verschiedensten Weiterbildungen in den Garten geworfen wird.

Wiederholung:

1. Stufe (K1): Wissen, Kenntnis (Tatsachen, Begriffe wiedergeben, auswendig lernen, wiedererkennen)
2. Stufe (K2): Versehen (erklären, begründen, mit eigenen Worten umschreiben)
3. Stufe (K3): Anwenden (Kenttnisse und Formeln anwenden)
4. Stufe (K4): Analyse (eine reale Situation in ihre Elemente zerlegen)
5. Stufe (K5): Weiterdenken und Synthese (Sachverhalte verknüpfen, Neues konstruieren)
6. Stufe (K6): Urteil fällen, Bewertung, Evaluation (anhand von Kriterien bewerten und kontrollieren)

Wenn diese Stufen verteilt (nach individuellen Möglichkeiten sowie als Abwechslung) im Unterricht vorkommen, gelingt es auch, alle drei Lernzielaspekte einzubeziehen:

1. kognitive,
2. psychomotorische und
3. affektive Ziele.

Unter 1. verstehen wir Lernziele, die sich auf Denken, Wissen, Problemlösung und intellektuelle Fertigkeiten beziehen.
Unter 2. verstehen wir Lernziele, die sich auf manipulative oder motorische Fertigkeiten beziehen.
Unter 3. verstehen wir Lernziele, die sich auf Einstellungen, Werthaltungen oder Veränderungen beziehen.

Es gibt auch Literatur, in der man die Bloomsche Methode nur für die Erreichung kognitiver Lernziele als geeignet betrachtet, zum Beispiel Marco Thomas von der Uni Potsdam.

2 Reaktionen zu “Benjamin S. Bloom”

  1. Evelyne

    Wollte nur sagen, dass ich WUSSTE, dass du die Taxonomiepunkte mit dazugehörigem Kommentar aufführen würdest. VIELEN DANK. Du erleichterst mir das repetieren seeehr :-))

    Werde mir wohl auch einen Blog einrichten, bin fasziniert!

    E schöne Tag u bis wider, Evelyne

  2. Tanja

    @Evelyn - Ich geb’ zu, ich bin berechenbar ;-) Und wenn du dein Weblog hast, werden wir sehen, wies bei dir steht!

Einen Kommentar schreiben