Empörungswellen

Ich kenne das Polit-PR gut genug, um den Wert von Empörungswellen wie sie jetzt im Zusammenhang mit Tibet über weite Teile urbaner Welten schwappen, anzuerkennen.

Trotzdem bin ich dankbar, wenn das Medium Blog nicht missbraucht wird: Tibet-Statements, die keinen Zusammenhang mit meinen Beiträgen haben, Spendenaufrufe obskurer Organisationen und Kopie-Paste-Anfälle zur Olympiade muss ich löschen.

Aber viel lieber würde ich meine Zeit und Nerven für wirkungsvollere Arbeit einsetzen.

(Doch das lesen ja wieder nur die, die das schon wissen und ohnehin nie machen würden.)

Eine Reaktion zu “Empörungswellen”

  1. Tanja

    Sehr schön der Hinweis von Herr Kulla auf den Gremliza, den ich mir gleich kaufen geh.

Einen Kommentar schreiben