Aus dem Reisenotizbuch [1]

4. April 2007 10:35 MEZ

Kleine Verspätung, noch sind wir am Boden. Ich höre den Stewardessen zu. Sie reisen nicht, sie arbeiten. Wie in einer Buchhandlung oder sonst einem Dienstleistungsbetrieb. Ihr Arbeitsplatz ist ihr Flugzeug, eine fliegende Firma halt. Sie äffen gerade die abwesende Kollegin nach, welche malheuresuement peux pas travailler le soir et les week-end… ja aber wann denn dann? Unterwegs aussteigen?

Neben mir sitzt einer, der gemäss seinem Einreiseantrag Kirchhoff heisst, ich nenne ihn Bodo. Er kaufte seinen Kundera bei Weiland in Hannover, die machen ja immer den roten Kleber mit dem alten Weiland drauf.

4. April 2007 12:30 MEZ

Flug über Nordirland.
Kind: Movie “Casino Royal”
Mann: iPod; Let it Be
Ich: Hakan Nesser, Sein letzter Fall
Bodo: Wirtschaftsbeilage der Times

4. April 2007 13:35 MEZ

Käseteller über den Faröern. Roquefort, Chèvre, Camembert.

4. April 2007 17:05 MEZ

Überquerung Hudson Bay.
Kind: Games
Mann: Movie “Monsters, Inc.”
Ich: iPod; Led Zeppelin
Bodo: schläft

4. April 2007 21:35 MEZ

Langsam absinken gegen Nevada. King Lear Peak, Great Basin, Reno. Turbulenzen. Angurten.

4. April 2007 22:00 MEZ

Sinkflug über Sacramento. Auf Rat des Captains stelle ich die Zeit um.
Wir landen mitten in einem sonnigen Nachmittag in San Francisco.

3 Reaktionen zu “Aus dem Reisenotizbuch [1]”

  1. Ima

    Einfach super! Chatwin hat geschmunzelt.

  2. Ludovika

    oh, da kram ich meine auch nochmal raus! vor ein paar jahren diese reise gemacht.
    in der luft rätselte ich über solch korrekte kreise in der landschaft, konnte mir die nicht erklären. durch einen zufall wurd ich drauf gestoßen, dass es bewässerungsstellen sind, kreisrund. und zwar hatte ich nach dem urlaub eine vertretungsstunde in einer achten klasse- mathe. da war ein foto im buch von solch einem kreis- und eine berechnungsaufgabe dabei.
    gab es für dich auch rätsel? ziehen in san fran. noch immer so viele obdachlose mit ihren einkaufswägen voller klamotten usw. rum?
    gruß von Lu-Sonia

  3. Tanja

    Liebe Lu! Oh ja, mach das. Die Kreise konnte mir der Mann sehr schnell erklären, er hat als Kind eine Weile in den USA gelebt, aber sie sind mir auch aufgefallen. Eine gute Mathe-Aufgabe übrigens!

    Nein, SF hat wenig sichtbare Armut, LA schien mir ärmer. Das Quartier, welches am ehsten auf deine Beschreibung passt, ist um die UNO herum. Wenn ich dran denke und sie noch lesen kann, werde ich die entsprechenden Notizen posten.

Einen Kommentar schreiben