Zwischenzeit

Eine der intensivsten Phasen meiner Laufbahn ist zu Ende, jetzt habe ich Ferien. Meiner nächsten Herausforderung als Geschäftsleiterin ad interim des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbandes sehe ich mit Freude und Respekt entgegen. Es ist eine Aufgabe, bei der ich Kompetenzen brauchen werde, die ich in meinen ersten zwanzig Berufsjahren erworben habe. Und ich werde vieles von dem einsetzen können, was ich in meiner ehrenamtliche Arbeit lerne. Es fühlt sich richtig an, ich bin seit ich denken kann für alles motiviert, was mit Büchern zusammenhängt. Wenn ich eine Weile ruhen, lesen und mich draussen bewegen kann, starte ich im August frisch und munter.

Danke fürs Mitlesen und all das Wohlwollen, das mir hier seit so vielen Jahren entgegengebracht wird.

Immer vorwärts

2 Reaktionen zu “Zwischenzeit”

  1. Hauptschulblues

    H. hofft doch, dass es mit dem Lesen weiter gehen kann.

  2. Tanja

    Ich habe fest vor, Hauptschulblues, weiter zu berichten. Es wird vielleicht mehr Buch- als Bildlungswesen. Ich freue mich so oder so, wenn jemand da draussen mitliest.

Einen Kommentar schreiben