Sommerlektüre

Dieses Mal fahre ich weg, ohne eine Literaturliste zu hinterlassen. Wie Safranski sagt: es gibt heute Bilder statt Worte.

Die Bücher zur Linken werden wohl mehr vom Mann gelesen, “Das doppelte Lottchen” rechts ist zum Vorlesen für die Nichte. Clark werde ich bestimmt nicht ganz schaffen und Izzo habe ich bereits gelesen, möchte aber nochmal. Daneben werde ich mich hoffentlich endlich wieder mehr bewegen und ab und zu versuchen, die Schule zu vergessen. (Was etwas schwierig ist, weil man ja in den Ferien auch den eigenen Unterricht vorbereitet.) Mal sehen.

Meine Sommerferienlektüre 2014

Guten Juli liebe, treue Leserschaft! Möge allen die Sonne scheinen.

Eine Reaktion zu “Sommerlektüre”

  1. Tanja

    Von Clark (Schlafwandler) habe ich viel mehr gelesen als erwartet. Es ist zuerst einmal eine sehr aufschlussreiche Geschichte des Balkans. Ganz besonders über die Entwicklung Serbiens habe ich viel gelernt. Von den anderen Büchern möchte ich Buchmenschen vor allem Edgar Rai empfehlen (Gottespartitur). Ich hatte grosse Freude an den Episoden über den Literaturbetrieb. Camus (l’étranger) war natürlich auch hervorragend, aber das weiss ja jeder. Bernd Brunner (Die Kunst des Liegens) kann ich fürs Orte, an denen man warten muss (z.B. stille) sehr empfehlen. Es liest sich leicht und interessant auch in kleinen Happen.

Einen Kommentar schreiben