Erstaunliche Ausreden

Wir geben ganz wenig und sehr selten Hausaufgaben in Berufskunde und wenn, sind sie meistens einfach und fast immer im Arbeitsalltag zu bewerkstelligen. Weil sie dennoch von vielen nicht gemacht werden, haben wir vor Jahren einmal beschlossen, einander die Ausreden zukommen zu lassen. Ein bisschen zum Dampfablassen, aber auch, um einander im Umgang damit zu schulen. Allen aus der Schule, die hier mitlesen, sei versichert: Die folgende Nachricht aus dem Kollegium ist alt, diese Azubis sind längst über alle Berge.

Liebe Tanja,

für den letzten Freitag sollten die Lernenden ja ein Foto mitbringen von einem Schaufenster oder von einem Büchertisch, ich habe dir davon erzählt. Wer es vergessen hatte, war also heute dran. Die Ausreden waren folgende:

  • Den Stick vergessen
  • den Stick auf dem Weg hierhin verloren
  • der Stick wäre da aber das Bild wurde komischerweise nicht gespeichert
  • um fünf Uhr früh fotografiert und es war noch Nacht, deshalb ist das Foto schwarz
  • die Kamera wurde gestohlen, gerade erst in der Buchhandlung
  • das Foto auf dem Handy ist leider überbelichtet, man kann nichts erkennen
  • meine Kamera wurde auch gestohlen (”ah ja, was für ein Zufall!”): Nein, nein, das ist schon länger her….
  • Ich habe mich ziemlich amüsiert.

    Eine Reaktion zu “Erstaunliche Ausreden”

    1. Silvia

      oh ja, ich erinnere mich. Es war so lustig, dass ich nicht wütend werden konnte. Eine weitere Variation war: “mit dem Stick hat es leider nicht geklappt, deshalb lege ich das Handy einfach unter den Visualizer.” Natürlich hat man auf der Leinwand rein gar nix gesehen….

    Einen Kommentar schreiben