Alltagsgedanken

Ich bin erleichtert, dass dieses Schwingfest nun vorbei ist. Die Bullen in Form von Tier und Mensch neben den aufgereihten syrischen Kinderleichen in der Tagespresse waren schwer zu ertragen.

Das Interview von Malbrunot mit Assad, das am 2. September geführt wurde und heute auch in deutschsprachigen Zeitungen erscheint und die politischen Diskussionen in Frankreich, England und den USA sind wohl ein Fortschritt, gegenüber der Zeit vor dem letzten Irakkrieg. Aber vielleicht scheint das auch nur so, weil jüngere Eliteuniversitätsabsolventen als Regierungschefs anders auftreten und sich ihrer Wirkung bewusster sind.

Mein Leben ist relativ ruhig. Die Arbeit läuft, die Familie ist gesund und der kleine Sohn unserer Französischlehrerin, um den wir letzte Nacht ziemlich bangten, scheint sich von der Blutvergiftung zu erholen.

Am Morgen brauche ich jetzt ein Daunengilet.

Es ist Herbst.

Einen Kommentar schreiben