Was so läuft

(und was weniger)

  • Gespräche führen geht gut, allerdings mit Einzelnen besser als in Gruppen oder gar Klassen. Es passt, die Sterne zu beschuldigen, an Erklärungen zu Jahresbeginn herrscht ja kein Mangel.
  • Schreiben geht auch gut, aber nur bis zum Entwurfstadium. Die Überarbeitung gelingt schlecht, zündende Idee bleiben aus. Hoffte auf Offenbarung übers Fest, vergeblich.
  • Indirekte Rede in Französich geht, Présent wird Imparfait, welches indirekt Imparfait bleibt. Passé composé wird Plus-que-parfait, welches auch indirekt Plus-que-parfait bleibt. Aber dass das Heute vom direkten “Aujourd’hui” zum indirekten “Ce jour-là” und das Gestern vom direkten “Hier” zum indirekten “La veille” wird, mon dieu!
  • Rekrutierung läuft wie am Schnürchen (neue Abteilung Kundendialog wächst weiter) aber die Anstellungen en detail bieten immer wieder Sonderfälliges, das alle ein wenig überfordert.
  • Die traditionellen Neujahrsbewünschungen zwischen Menschen auf der Arbeit sind mir leichter erschienen als auch schon. Und nach dieser Woche ist das ja ohnehin wieder vorbei, und jedermann hat sich an den Schwung der 13 gewöhnt.
  • Einen Kommentar schreiben