Vorweihnacht

Vorweihnacht ist dieses Jahr anders als sonst, ich hatte mehr unverhoffte Termine und Interventionen. Aber die Erwartungen an heutige Arbeitnehmer in einer Schule sind klar und ich habe vesucht, ressourcenorientiert, motiviert, positiv denkend und möglichst gelassen zu reagieren.

Ich hätte sehr gerne mehr Weihnachtswünsche geschrieben, mir gefällt diese Handarbeit und auch unsere Karte, die im Schul-Wettbewerb für die Produktion ausgewählt worden ist. Aber eben, es geht nicht alles.

Aufgrund von Sparmassnahmen wurde unser traditionelles Weihnachtsessen ausserhalb der Schule zu einem Weihnachtsapéro im Schulgebäude. Es war angehnehm gesellig am Freitagabend, aber auch überschattet von der Amok-Meldung aus Connecticut (manchmal wünschte ich mir Internet weg). Es hat etwas Bedrückendes, zusammen in der Schule zu sitzen und sich über eine solche Tat zu unterhalten. Wie viele Schüler hat man selber enttäuscht, vielleicht nicht gut genug behandelt, zu wenig gefördert oder ihre Nöte und Krankheiten mangelhaft erfasst?

Es bleibt uns dennoch nicht viel übrig, als es täglich wieder zu versuchen. Deshalb zur neuen Woche ein Themenwechsel: Ein Video mit Tomi Ungerer, seit jeher meine Referenz für Widersprüche.


Einen Kommentar schreiben