Die erste Jahreswoche

hat nicht gerade das Zeug dazu, als erfreulicher Start in die Annalen einzugehen. Aus derlei Gründen und weil die Schule erst nächste Woche anfängt, habe ich heute tagsüber frei genommen und arbeite nun nachts meine Pendenzen ab. Zwischendurch räume ich umzugsbedingt ein paar Schubladen aus, was gut tut, weil’s zeigt, wie das Leben so spielt. Zum Beispiel: Bekenntnisse aus Teenagerjahren.

Einen Kommentar schreiben