Argentinien: Von Azubis gelesen

Jetzt, wo eine Schweizerin den deutschen Buchpreis bekommen und es damit sogar ein gutes Buch in die Boulevard- und Gratismedien der Eidgenossen - ich war wie erschlagen heute von diesem Wunder -geschafft hat,

jetzt, wo die Buchmesse angefangen und jedes Presseerzeugnis viele, viele Buchempfehlungen veröffentlicht hat, muss ich unbedingt einen Hinweis auf die Tipps unserer Azubis machen. Vier ganz verschiedene Besprechungen sind ausgewählt und im aktuellen “Der Schweizer Buchhandel” abgedruckt worden.

Ich finde es schön, wenn Azubis etwas publizieren können, was über die Schule hinausgeht - und erst noch in der Messenummer. (Aber jetzt sind wir wirklich weg.)

2 Reaktionen zu “Argentinien: Von Azubis gelesen”

  1. Liisa

    Was ich interessant finde: Als ich hörte, dass der Deutsche Buchpreis an die Schweizerin Melinda Nadj Abonji verliehen worden ist, habe ich sofort an Dich denken müssen! :)

    Ansonsten freue ich mich schon, in absehbarer Zeit ihr ausgezeichnetes Buch zu lesen. Ich bin gespannt!

    Eine gute Zeit auf der Buchmesse!

  2. Tanja v.d. Messe

    Mich freut, dass Vargas Llosa den Literaturnobelpreis erhält. Er ist ein Mensch, der viel Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts erlebt und verarbeitet hat und trotzdem im 21. Jahrhundert angekommen ist. Ich habe ihn hier schon mal zitiert und auf ein gues Interview verwiesen. (Messe läuft ordentlich, auch wenn anstatt des Nobelpreisträgers Sarrazin und Kohl da sind und eine Menge Polizei mitgebracht haben.)

Einen Kommentar schreiben