She couldn’t win.

9. November 2016

Es gibt Nächte und Tage, da wünsche ich mir einfach nur, nicht Recht zu bekommen.

Aber die Sonne wird wieder aufgehen, zumindest erscheint es uns so. Und es gibt junge Frauen, die viel üben und zielgerichtet ihren Weg finden, es gibt sie in allen Bereichen. Und so setze ich meine Hoffnungen in die Jugend.

Wochenrückblick

23. October 2016

Vergangene Woche pralles Leben - allerlei kleinere Krisen in der Schule, überall ein wenig Chaos, mühsam manchmal, aber nichts Schlimmes dabei. Genau das, was sich viele sehnlichst wünschen, die keine Arbeit, kranke Angehörige, Hunger oder gar Krieg haben. Dankbarkeit für meine kleinen Probleme ist daher angebracht.

Ich war dieses Jahr leider nicht auf der Buchmesse in Frankfurt, habe aber derweil die Klassen unterhalten, deren Lehrpersonen andere Klassen an die Messe begleitet haben.

An unserer Schule gibt es kaum Bernerinnen und Berner. Schon lange wollte ich deshalb Stadtrundgänge machen. Doch im Unterrichtsalltag fehlt dafür die Zeit und auch das Geld ist nicht grad mit einem Fingerschnippen zu beschaffen. Aber jetzt hat es geklappt und war richtig schön: Ein Orientierungslauf der besonderen Art durch die Berner Altstadt und ein Rundgang mit dem Schwerpunkt Bern (un)gläubig brachten selbst mir die Stadt näher. Beides waren von StattLand originell und sympathisch organisierte Führungen, die ich nur empfehlen kann.

Und heute war Sonntag. Und morgen wird Montag. Bleibt munter da draussen!

Pegasus 121: Generationenfragen

17. October 2016

Lange dachte ich, mich verbinde anderes mit dem Beruf als die jungen Buchhändlerinnen. Ich habe mich geirrt. Weder, dass sie über Perlen aus Fantasy-Reihen bloggen und ich über solche bei Matthes & Seitz, noch, dass ihnen Marlene Streeruwitz nichts sagt, während ich von Cassandra Clare noch nie gehört habe, ist entscheidend. Ob ich mit einem Buchhändler vom Abschlussjahrgang 1968 am Tisch oder einer Lernenden auf der Schulhaustreppe sitze: Über alle Generationen* hinweg eint uns das Bedürfnis nach Lektüre fürs Leben.

Und haben wir ein gutes Buch fertig gelesen, ist alle Müdigkeit verflogen. Wir treten hinaus in die kühle Nacht, breiten die Arme aus, heben das Gesicht zum Himmel und warten gespannt, bis das nächste Elmfeuer der Literatur die Dunkelheit durchbricht.

weiter…

53. Seite

11. October 2016

53. Seite

Lektüre: SINN UND FORM, 2016/Fünftes Heft
Gelesen am 27. September 2016
In Lanzarote, Nähe Yaiza

10x Standortbestimmung

20. September 2016
  • Ich lese Fiction: Imbolo Mbue, Behold The Dreamers
  • Ich lese Non-Fiction: Münkler, Die neuen Deutschen
  • Ich lese Bilder: American Realities
  • Ich verkaufe: Lehrberufe an der BAM.
  • Ich telefoniere: Weil “meine” Berufe jüngst in der Presse waren, tauchen neue Fragen zur Buchhändlerin und zur Fachfrau Kundendialog auf.
  • Ich redigiere: Die neuste Nummer vom Pegasus, die bald fertig ist.
  • Ich plane: Zusammen mit anderen ein grosses Jubiläumsfest für unsere Schule am 1. April 2017.
  • Ich schenke: Lists of Note und bestelle für mich selber auch noch ein Exemplar.
  • Ich esse: Im Flug.
  • Ich entscheide: Noch nicht.