Schreibtischzustand

Die Raben sollen die Tauben vertreiben

Leben bringt Durcheinander. Das meiste hier brauche ich gar nicht und schon gar nicht auf meinem Schreibtisch. Links ist die Ecke einer Vorschau des bernischen Schulverlages zu sehen. Es hat da drin ein keckes Editorial über Fehler, welches ich schon lange verbloggen wollte. Oben dran liegt die Bundesratsgrusskarte des laufenden Jahres, nur ist eben nicht die Landesregierung, sondern der Kidswest-Bundesrat abgebildet. Die möchte ich versenden. Meine schwarzen Notizbücher habe ich gern in der Nähe und das Post-it mit der Erinnerung, den Monteur anzurufen, muss ich mir vor Augen halten. Die Rüebli ess ich, das Wasser trink ich. Das Mitteilungsblatt der Partei habe ich schon gelesen, es liegt mehr als Reminder (Versammlung? Adressverwaltung?) da. Den iPod und meine lezten Tickets im Abo für das Kindertheater würde ich besser anderswo lagern. Und ja - das Datum auf meinem französischen Kippkalender stimmt nie, der klemmt.

Eine Reaktion zu “Schreibtischzustand”

  1. Tisha

    zum Arbeiten vielleicht ein Durcheinander,
    zum Anschauen sehr schön!
    Vorallem den die Bücher im Compi vor den realen Ordner und
    die unvrewechselbaren Kopfhörer.

Einen Kommentar schreiben