Altgriechische Prägung

Wohlan, Sparta!

Altgriechisch ist nichts was ich kann und hat mich doch beeinflusst. Es gehörte zum meiner Schulzeit in der Rudolf-Steiner-Schule einfach zum Pflichtprogramm der 5. Klasse, kein Mensch hat es in Frage gestellt.

Freut euch Schüler! Freu dich Lehrer!

Das war, was wir am Anfang der Stunden gesagt haben (wie das in Altgriechisch ging, weiss ich leider nicht mehr, aber es schienen stehende Ausdrücke zu sein). Für mich war es ein hoch motivierendes Fach, in dem ich alles tun konnte, was ich mochte. Buchstaben malen, rezitieren, auswendig lernen. Es war meine Motivation für Metrik und die gehört zu meinem Alltag einfach dazu, wie für andere Leute Tonarten. Denn wie könnte ich leben, ohne den Hexameter in Berndeutsch zu erkennen und zu lieben? Wie könnte ich die Witze in Asterix verstehen? Zum Beispiel den Alexandriner aus Asterix und Keopatra , Seite 7, 4. Panel.


- Gibst Du Altgriechisch im Fächerkanon bayerischer Gymnasium langfristig eine Chance?

Ich fürchte nein. Wenn von Bildung immer mehr ein direkt wahrnehmbarer praktischer Nutzen erwartet wird, steht ein Fach, das im Endeffekt Grundlagen des lebenslangen Lernens vermittelt, auf verlorenem Posten.

Elend, aber wohl wahr. Kaltmamsell hats gesagt und mich aufs Thema gebracht. Dank nach VorspEISeplatte.

Einen Kommentar schreiben