Sonntätigkeiten

Wecker um 8.30 – ein Espresso und die letzten 15 Mails bearbeiten, die ich während der Prüfungszeit erhalten und unbeantwortet gelassen habe. Danach in die Bahnhofsbuchhandlung, weil ich bei der Lektüre des neuen Arne Dahl (Opferzahl) Lücken in den Biographien der Protagonisten entdeckt und gemerkt habe, dass mir ein Band fehlt (Ungeschoren). Danach zum Coiffeur (sonntags geöffnet), dann nach Hause, das Kind zu Hausaufgaben anregen. Ein kurzer Mittagsschlaf (bin immer noch ziemlich müde von der Prüfungszeit) und nachmittags ein spätes Mittagessen (ich hatte vergangene Woche nur einmal ordentlich kochen können). Nachher Unterrichtsvorbereitung, denn ich unterrichte morgen sechs Lektionen (üblicherweise ist Montag für mich ein Sitzungstag mit bloss zwei Lektionen Unterricht). Dann raus an die frische Luft! Eine Stunde Velo fahren Richtung Westschweiz, ohne Helm (legal, aber doof) und gültige Vignette (illegal), dafür landschaftlich wunderbar und wettermässig abwechslungsreich: Wind aus allen Richtungen, Sonne über leuchtenden Bergketten und in der nächsten Kurve wieder schwarze Wolken und Regenschauer. Nach meiner Rückkehr Apéro auf dem Balkon, ein Glas Riesling (ich) und ein Glas Bier (Kind >16), dazu Lektüre SPIEGEL Titelgeschichte vom 11.6.11 „Bruder Todfeind – Hitler gegen Stalin“ (ich) und „Spektrum der Wissenschaft“ vom Juli 2011 (Kind). Jetzt noch ein paar Uploads und Downloads in den verschiedenen CMS und Wikis meines Lebens und dann Zucchetti und Poulet und frühzeitig Bett. Falls jemand einen Work-Life-Balance-Roboter programmieren muss: Ideen bei mir.

Einen Kommentar schreiben