Der Normalfall

Was ich heute Nachmittag gemacht habe, anstatt wie geplant meinen Unterricht vorzubereiten und Übungen zu korrigieren:

  • Personalien eines einmalig auftretenden Referenten ermittelt und der Personalabteilung nachgeliefert. Es wurde nicht nur der Zivilstand, sondern auch das Datum der Hochzeit benötigt.
  • Meine Zugriffsrechte auf verschiedene Laufwerke auf unserem Server getestet und das Ergebnis zurückgemeldet.
  • Einen Teil eines Zwischenzeugnisses geschrieben. (Da viele Lehrpersonen an mehreren Abteilungen unterrichten, muss ich selten ganze Zeugnisse schreiben, dafür umso häufiger Teile von Zwischenzeugnissen, die ich erst bekomme, wenn der Termin schon vorbei wäre.)
  • Unsere Lehrmittelliste ergänzt, korrigiert, auf neue Vorlage (Logo-Änderung der Schule) gelayoutet und wieder hochgeladen.
  • Ad hoc ein Papier zu Änderungen der Dispensationsmöglichkeiten verfasst und verteilt.
  • Eine x-sheetige Exceldatei mit Adressen auf Doubletten geprüft.
  • Drei Spesenabrechnungsformulare für Lehrpersonen ausgefüllt.
  • Die Zulassungsbedingungen für die Berufsmaturitätsschule gesucht und zwei Lernenden erklärt.
  • Für jemanden bei jemandem die Quelle einer Geschichte ermittelt, von der nur noch der Inhalt bekannt war; diese Angaben gemailt.
  • Dies als Einblick in die Realität derer, die neben ihrer Lehrtätigkeit auch noch eine Leitungsfunktion in einer Schule haben. So sehr ich mich bemühe, die Arbeit für den Unterricht muss ich meistens nachts machen.

    Einen Kommentar schreiben