Jahresarchiv für 2008

In der Grossbuchhandlung [1]

Tuesday, den 9. December 2008

Buch der Unruhe

Die Mittagsfrau

Memed mein Falke I

Geburtstagskalender

Kühlschrankpoesie

Misterioso
Die Firma
Ich mache diesen Dezember ein Praktikum in der Grossbuchhandlung. Obiges habe ich heute erfolgreich empfohlen. Nicht so viel, dafür ein schöner Mix.
(Im sog. Vollsortiment ist der persönliche Buchtipp weniger gefragt, die Bücher werden möglichst frontal präsentiert und die Kunden bedienen sich häufig lieber selber.)
Ein neues Warentwirtschaftssystem […]

Advent: Was ich daran mag

Sunday, den 7. December 2008

Sonne am Winterhimmel

Geschenke machen
Geburtstag haben
Samichlousestiefel
Briefe schreiben
Familientreffen
Adventskalender
Adventskränze (ohni Chrisescht)
Stoffservietten
Wohnblöcke bei Nacht
Bücher kaufen
Fotos ohne Blitz
Beim Backen zusehen
Bundesratswahl
Chorkonzerte
Berner Restaurants
Die Aare von oben

Das Münster von Weitem
Kerzen ziehen in Bethlehem
Glühwein trinken auf Kopfsteinplätzen

Als ich zwanzig war

Saturday, den 6. December 2008

Als ich zwanzig war, war es so kalt, dass der Zürichsee gefroren war.
Als ich zwanzig war, schrieb ich meinen Matura-Aufsatz über Kräfte, die jenseits von Politik und Wissenschaft unser Leben bestimmen. Ich schrieb vor allem über die Phantasie.
Als ich zwanzig war, durfte ich zum erstenmal abstimmen. In meinem Primarschulhaus betrat man eine Wahlkabine, konnte dort […]

Der Lyrik auf den Versen

Thursday, den 4. December 2008

“Der Lyrik auf den Versen” ist ein Rubrik in unserer Schulzeitung, in der ein geschätzer Kollege Gedichte interpretiert. Auch der schöne Titel stammt aus seiner Feder.
Als Steinerschülerin kann ich glaubwürdig versichern, mit Goethe-Interpretationen umfassend bedient worden zu sein. Auch dachte ich bisher, klassische Lyrik ganz passabel deuten zu können. Das denke ich jetzt nicht […]

Journée du sida

Monday, den 1. December 2008

Die Werbung für Kondome (im Bild: Rückseite französische Postkarte von 2001), Safer Sex, gegen Aids und für Solidarität hat sich in den letzten zwanzig Jahren verändert. Und sie ist schon fast ein Teil der Schweizer Kulturgeschichte geworden. Für mich gehörten diese Kampagnen stets zum Besten, was Werbung sich so traute.
By the way: Check your […]