Archiv der Kategorie 'Leben daneben'

Zum Schuljahresende

Saturday, den 13. July 2019

Die Diplomfeiern sind vorbei und es war wieder wunderschön. So viele Prüfungen waren absolviert und bestanden worden, hunderte von Jugendlichen ziehen nun mit ihren Diplomen weiter. Die Feiern meiner Abteilungen gingen mir natürlich besonders nah. Beim Fest mit den Buchmenschen eröffnete eine Absolventin mit Gesang und Gianna Molinari las aus “Hier ist noch alles möglich” […]

Frauenstreik 2019: Tagebuch 14.06.

Wednesday, den 19. June 2019

Mein Streiktag begann 06.50 in Neuenegg. Die Initiantin dieser Akton war von der Gemeinde aufgefordert worden, das selbstgemachte Streikplakat von ihrem eigenen Balkon zu entfernen. Dies mit der Begründung einer fehlenden Baubewilligung und weil es die Verkehrssicherheit tangiere. Mein Start auf dem Dorfe verschaffte mir die Gelegenheit, mehrmals die Frage nach dem “warum gerade da?” […]

Frauenstreik 2019: Statusmeldung

Tuesday, den 18. June 2019

Emotionen: Ich bin überwältigt und desillusioniert zugleich. Das vorherrschende Gefühl ist Dankbarkeit all den Frauen von Genf bis zum Bodensee, von Basel bis Bellinzona, die das überhaupt möglich gemacht haben. Organisieren, überzeugen, schreiben, verfassen, verhandeln, planen, fundraisen, beauftragen, nachfragen, beantworten, beschwichtigen, wiedererwägen, motivieren - nicht für eine Woche, sondern über Monate hinweg, Tag und Nacht. […]

Zum internationalen Frauentag 2019

Friday, den 8. March 2019

Mein Tagebuchschreiben begann gleichzeitig mit dem Schreiben, das war noch vor der Schule. Ich mochte Jahrestage und verglich die Ereignisse mit buchhalterischer Akribie. Auch die UNO-Tage und -Jahre scheinen mich schon früh beeindruckt zu haben, jedenfalls notierte ich am 31.12.1979 eine Schlechtbehandlung durch meine Mutter “am letzten Tag des Jahrs des Kindes”. Dabei liess ich […]

Zum Jahreswechsel

Thursday, den 6. December 2018

Da der allgemeingültige und mein persönlicher Jahreswechsel recht nah beieinanderliegen, kann ich ja gleich über beides nachdenken. Ich schwanke bei der Gelegenheit immer zwischen kategorischem Imperativ und emmentalerischer Dankbarkeit, wieder ein Jahr älter, noch immer gesund und doch bereit für das jüngste Gericht zu sein. Zudem habe ich jedes Mal, wenn eine neue Dekade im […]